Fritz Fantom springt aus einem alten Gebäude, indem kurz darauf etwas explodiert. Der Gauner betritt das Gebäude wieder und geht zu einem Tresor, der nun offen ist und eine blaue Dose beinhaltet. Als er diese begutachtet, läutet sein Handy und ein Unbekannter meldet sich. Er fragt, wieso der Gauner so lange gebraucht hat um den Tresor zu öffnen. Fritz Fantom antwortet, dass der Tresor aus dicken Stahl ist und will wissen, wann er sein Geld bekommt. Der Unbekannte sagt, dass die Übergabe auf der Pferderennbahn erfolgt. Fritz Fantom will wissen, wie er den Unbekannten erkennt, doch dieser meint, dass er immer unerkannt bleibt, denn schließlich ist er Geheimagent Gogobert.

Im Detektivbüro stellt Tom derweil die erste Frage: Was macht „klopf, klopf“, „schraub, schraub“, und dann „auuuuu“? Die Antwort: Thomas. Dieser hat gerade ein Duftfunkgerät an den Computer angeschlossen und sich dabei auf die Finger gehaut. Die ersten Tests mit dem Gerät sind ein voller Erfolg. Beim letzten Test spielt Tom seinem Boss allerdings einen Streich und schickt ihm den Duft von Pferdeäpfeln. Tom erzählt, dass er zufällig bei der Pferderennbahn verbeigekommen ist und einfach alles beobachtet. Plötzlich entdecken die beiden Detektive Fritz Fantom und sind geschockt. Tom nimmt sofort die Verfolgung auf. Damit er nicht zu sehr auffällt, will sich der Gauner verkleiden und rennt durch ein Gittertor. Als Tom kurz darauf angefahren kommt und den Gauner nicht sieht, erfährt er von Thomas, dass dieser durch ein Gittertor gelaufen ist, doch Tom entdeckt gleich mehrere solcher Tore. Während Tom Fritz Fantom verfolgt, sucht dieser noch immer nach einer passenden Verkleidung. Als Tom den Gauner gefunden hat und bei seinem Boss nachfragt, was er nun machen soll, läutet im Detektivbüro das Telefon. Eine Frau namens Eulalia Krawumm erzählt, dass jemand ihren Tresor aufgebrochen und etwas daraus gestohlen hat. Im Tresor war ein sehr gefährliche Spraydose. Thomas versteht, das Spray gefährlich sind, besonders für die Umwelt. Frau Krawumm unterbricht ihn und erzählt weiter, denn beim Spray handelt es sich um den Plem-Plem Spray, durch den alle völlig verblöden. Sie hat ihn aus versehen erfunden und ihn deshalb in Ihrem Tresor aufbewahrt. Direkt nach dem Anruf rollt die Spraydose über die Pferderennbahn. Tom will sie schnappen, doch Fritz Fantom ist schneller. Tom will etwas unternehmen, doch er wird von einem Pferd abgelenkt, das gesattelt werden soll. Ein neuer Mitarbeiter der Rennbahn stellt sich als Benno vor und wird das Pferd sattelt. Er bittet den Jockey, Tom zu verjagen. Die beiden Detektive haben längst bemerkt, dass Benno Fritz Fantom ist, denn er hat beim satteln des Pferdes einen schweren Fehler gemacht. Kurz darauf meldet Tom, dass der Gauner verschwunden ist. Thomas ist davon überhaupt nicht begeistert und die beiden beginnen kurz zu streiten, vertragen sich jedoch schnell wieder. Daraufhin nimmt Tom die Verfolgung auf. Fritz Fantom hat sich inzwischen von seiner Verkleidung befreit und erhält einen weiteren Anruf von Geheimagent Gogobert. Er warnt den Gauner, dass ihm in wenigen Sekunden etwas auf den Kopf fallen wird. Als Fritz Fantom nach oben schaut, fällt ein Blumentopf hinunter und landet vor ihm auf dem Boden. Der Gauner ist entsetzt, doch Gogobert sagt ihm, dass sich in den Scherben ein Schlüssel für ein Postfach im nächsten Haus befindet. Dort soll er sein Geld herausnehmen und den Spray hineinlegen. Fritz Fantom ist kurz darauf mehr als erfreut, als er das viele Geld in Händen hält. Als Tom auftaucht, flüchtet der Gauner. Tom hat allerdings bereits einen Verdacht, in welchem Postfach der Plem-Plem Spray liegt. Mithilfe des Panzer-Knacker Strahls will Tom das Postfach knacken, doch genau da taucht Geheimagent Gogobert auf um den Spray abzuholen. Tom setzt den Panzer-Knacker Strahl gegen den Geheimagenten ein, doch dieser holt einen Spiegel aus seinem grauen Mantel und lenkt den Strahl zurück auf Tom. Dieser wird dadurch schwer beschädigt, doch er gibt nicht auf und will den Geheimagenten trotzdem verfolgen, dabei verliert er allerdings sein Vorderrad und kommt nicht vom Fleck. Wenig später kommt der Geheimagent zurück und will Tom mit einer Mistgabel endgültig erledigen. Dieser sendet seinem Boss den Geruch des Gauners. Thomas und Tom sehen keinen Ausweg aus der Situation, aber dann kehrt plötzlich Fritz Fantom zurück und ist wütend auf Gogobert, da dieser ihn mit Falschgeld bezahlt hat. Der Gauner verfolgt den Geheimagenten und rettet damit unfreiwillig Tom Turbo. Die beiden Detektiven sind sehr froh, dass der Fritz Fantom einmal zu etwas gut war. Tom fängt sofort an, sich zu reparieren und nimmt danach die Verfolgung auf, den Gogobert hat nach wie vor den Plem-Plem Spray. Während der Verfolgungsjagd wirft dieser den Spray zu einem Haufen anderer Spraydosen. Tom gelingt es, die beiden Gauner einzusperren. Er will die gefährliche Spraydose nun an sich nehmen, Geheimagent Gogobert hat allerdings vorgesorgt, denn bei den anderen Dosen handelt es sich um Bomben. Thomas schlägt vor, alle Dosen zu durchleuchten, doch Tom kann den Plem-Plem Spray auch so erkennen. Die beiden Gauner können sich in der Zwischenzeit befreien, und Fritz Fantom jagd Geheimagent Gogobert erneut über die Rennbahn. Dieser lässt sich jedoch nicht so leicht schnappen und legt seinen Mantel ab. Darunter ist er als Jockey verkleidet und nun nicht mehr zu erkennen. Mit dem Duft-Funkgerät will Tom nun herausfinden, welcher Jockey Geheimagent Gogobert ist.

 

Infos zur Folge:


 

Datum: 07.01.1995
Gauner: Fritz Fantom, Geheimagent Gogobert
Codewort: ?????
Bilder:  

© ORF 1995

.

Sendungshinweis

tahs sendungshinweis

Nächste TV-Ausstrahlung

Keine Termine

Besucherzähler

Heute 1

Gestern 24

Woche 42

Monat 136

Insgesamt 63109