Ein Unbekannter schraubt in seiner Werkstatt an Tom Turbo. Als er ihn einschaltet und nichts geschieht, droht er mit einem Hammer. Tom gibt daraufhin ein paar Laute von sich und schaltet sich dann wieder aus. Der Mann ist wütend und bezeichnet sich selbst als Versager, denn Tom Turbo funktioniert noch immer nicht. Dabei verrät er auch seinen Namen: Ludwig Lockerschraub. Er stellt wütend fest, dass es nur einen Tom Turbo gibt, der auch funktioniert, und diesen muss er unbedingt haben.

Thomas betritt gut gelaunt das Büro. Er hängt seinen Mantel auf und schmeißt die Schuhe durch die Gegend. Plötzlich bemerkt er die Zuschauer und wundert sich, dass diese schon da sind. Dabei stellt er fest, dass seine Uhr spinnt. Er schaltet daraufhin die Computeruhr ein, doch auch diese spielt verrückt und läuft sogar rückwärts. Er funkt sofort Tom Turbo an. Dieser weiß bereits von den verrücktspielenden Uhren, allerdings hat auch er keine Erklärung. Tom hat außerdem ein paar Uhren entdeckt, die alle eine andere Zeit anzeigen. Bei einer Uhr sind sich Thomas und Tom Turbo allerdings nicht einig, wie spät es ist, denn es handelt sich um eine besondere Uhr.
Tom will sich ein bisschen umsehen. Kurz darauf kommt er in einem Gebäude an, wo eine Frau gerade etwas kopieren will. Tom begrüßt sie höflichst, doch dann meldet sein Computer: „Gefahr“. Als die Frau kurz darauf auf die Kopier-Taste drückt, verschwindet sie plötzlich. Tom hört die Frau um Hilfe schreien und muss geschockt feststellen, dass sie im Kopierer gefangen ist.
Die beiden Detektive haben keine Erklärung parat. Tom will sofort einen Mechaniker rufen, um die Frau zu befreien, doch dann empfängt er einen Notruf eines Fotografen. Als Tom dort eintrifft, zeigt ihm der Fotograf mithilfe einer Schaufensterpuppe, was geschehen ist. Nach dem Betätigen des Auslösers ist die Schaufensterpuppe spurlos verschwunden. Dasselbe ist auch mit einem Model geschehen. Thomas und Tom Turbo sind ratlos, doch dann läutet im Detektivbüro das Telefon.
Ein Unbekannter will wissen, wer für die seltsamen Ereignisse verantwortlich ist und verrät Thomas, dass es sich um Ludwig Lockerschraub handelt. Er verrät auch, wo dessen Werkstatt zu finden ist. Thomas will das genau wissen, doch der Unbekannte hat schon aufgelegt. Tom fährt sofort los, um die Werkstatt zu finden. Weder Thomas noch Tom Turbo ahnen, dass Ludwig Lockerschraub gerade selbst angerufen hat. Er hat diese Tricks nur eingesetzt, um Tom in eine Falle zu locken.
Währenddessen hat sich Tom verfahren, und sein Computer hatte auch noch einen kleinen Kurzschluss. Thomas will ihm helfen, dazu soll Tom beschreiben, was er rund um ihn herum alles sieht. Thomas lässt sich daraufhin eine Karte anzeigen und versucht herauszufinden, wo Tom genau ist.
Als Tom den richtigen Weg zur Werkstatt gefunden hat und dorthin unterwegs ist, läutet im Detektivbüro erneut das Telefon. Thomas wird erneut vor Ludwig Lockerschraub gewarnt, denn dieser dreht durch und plant noch viel schrecklicherer Dinge. Thomas erzählt dem Anrufer, das Tom bereits unterwegs ist und den Gauner schnappen wird. Der Anrufer ist sehr zufrieden und legt auf, was Thomas etwas sprachlos macht. Er weiß nach wie vor nicht, dass er gerade mit Ludwig Lockerschraub telefoniert hat. Während dieser sich über seinen funktionierenden Plan freut, hört er, wie Tom mit quietschenden Reifen ankommt und will ihm einen schönen Empfang bereiten.
Tom Klopft an die Werkstatttür, doch niemand öffnet ihm. Nach mehreren Versuchen öffnet Tom die Tür selbst und fährt hinein. Ihm fällt sofort die Unordnung in der Werkstatt auf und bezeichnet Ludwig Lockerschraub daraufhin als ziemlichen Wirrkopf. Der Gauner hört das und wird wütend. Als Tom weiterfährt, schalten sich plötzlich ein paar Maschinen ein, von ganz allein. Thomas bitte Tom, vorsichtig zu sein. Kurz darauf entdeckt Tom seinen Doppelgänger, und auch Ludwig Lockerschraub zeigt sich und erklärt Tom, dass dessen Doppelgänger nicht funktioniert, doch das wird sich ändern, wenn er erst Tom zerlegt und herausgefunden hat, was ihn zum tollsten Fahrrad der Welt macht. Thomas wundert sich, wieso Toms Warnsensoren nicht reagieren. Tom muss feststellen, dass diese eine Störung haben. Er ist sich aber sicher, dass ihn der Gauner nicht bekommt, schließlich hat er 111 Trick eingebaut. Ludwig Lockerschraub hat allerdings 333 Trick erfunden und macht Tom klar, dass er nie wieder aus dieser Werkstatt herauskommen wird. Er setzt daraufhin einen seiner Tricks ein und verkleinert Tom gleich zweimal und sperrt ihn in einen Koffer.
Thomas und Tom Turbo wissen nun beide, dass es sich um eine Falle gehandelt hat. Thomas stellt klar, dass er Tom gewarnt hat, dieser aber lieber seinen Warnsensoren vertraut hat. Für Streitereien ist jetzt jedoch keine Zeit, denn Tom muss schnell aus der Werkstatt heraus. Tom kann sich selbst nicht vergrößern, dazu braucht er das Gerät, dass der Gauner benutzt hat. Mithilfe der Hebestange gelingt es ihm, sich aus dem Koffer zu befreien. Auf der Suche nach dem richtigen Gerät findet er jedoch gleich mehrere Geräte, die sich alle ähnlich sehen.
Tom macht sich auf den Weg zum Gerät, doch da er so klein ist, kommt ihm alles auf dem Werkstatttisch sehr groß vor. Während der Fahrt auf dem Tisch entdeckt er einen Plan, auf dem das Vergrößerungsgerät zu sehen ist. Kurz darauf stößt er auf ein Hindernis, doch er weiß nicht, ob es für ihn gefährlich ist.
Ludwig Lockerschraub will Tom nun zerlegen und bemerkt, dass dieser nicht mehr im Koffer ist und sucht ihn. Thomas kommt eine Idee und empfiehlt Tom, die Sprungfedern einzusetzen, um dem Gauner zu entkommen. Um den Gauner abzulenken, vervielfacht sich Tom für kurze Zeit, dadurch kann ihm Thomas sagen, wo das Vergrößerungsgerät ist.

Infos zur Folge:


 

Datum: 18.11.1994
Gauner: Ludwig Lockerschraub
Codewort: ?????
Bilder:  

© ORF 1994

.

Sendungshinweis

tahs sendungshinweis

Nächste TV-Ausstrahlung

Keine Termine

Besucherzähler

Heute 2

Gestern 24

Woche 43

Monat 137

Insgesamt 63110