25 Jahre, 25 Fragen, 25 Antworten

Am 17. September 1993 löste Thomas Brezina gemeinsam mit Tom Turbo, dem tollsten Fahrrad der Welt, den ersten Fall im Detektivbüro "Die heiße Spur".
25 Jahre später erfreut sich die TV-Serie nach wie vor großer Beleibtheit, und das sowohl bei den jetzigen Kindern als auch bei den Fans der ersten Stunde.
Am 20. Oktober 2018 wurde daher auf ORF eins 5 Stunden lang Tom Turbos Geburtstag gefeiert.

Thomas Brezina hat sich auch diesmal wieder Zeit genommen, um mir ein paar Fragen für die Fanseite zu beantworten.

1) Vor 25 Jahren hast du die Zuschauer das erste Mal im Detektivbüro „Die heiße Spur“ begrüßt. Wie lange hat es von der Idee bis zur Ausstrahlung der ersten Folge „Spuk im Museum“ gedauert?
Ungefähr 3 Monate.

2) Wie waren die Dreharbeiten zur ersten Folge für dich?
Aufregend und völlig neu.

3) Warst du beim Start der Serie nervös, ob sie auch gut ankommt?
Natürlich!

4) Wie bist du damals auf den Titel „Die heiße Spur“ gekommen?
Es sollte ein allgemeiner Krimi-Titel sein, das hat sich der ORF gewünscht.

5) War es für dich am Anfang seltsam, mit einem Fahrrad vor der Kamera zu sprechen, auch wenn du dir Tom Turbo ausgedacht hast?
Nein, keine Sekunde.

6) Wie haben eigentlich die Schauspieler der ersten Folgen reagiert, als sie erfahren haben, dass sie mit einem Fahrrad reden müssen?
Gestaunt, wie alle!

7) Bei den ersten paar Folgen musst man noch die geheime Telefonnummer des Detektivbüros herausfinden. Weshalb wurde auf ein Codewort umgestellt?
Weil einmal ein Rätsel zu schwierig war und viele die falsche Nummer gewählt habe. Die hat in eine Firma geführt und dort wurde durch die vielen Anrufer die Telefonanlage lahmgelegt.

8) Wenn wir schon bei Telefonnummer und Codewort sind: Wenn du dir einen neuen Fall ausgedacht hast, hast du dir da auch gleich die Fragen dazu ausgedacht oder sind die erst beim Drehbuchschreiben entstanden?
Die Fragen entstanden meistens beim Schreiben, die Ideen für Rätsel immer und überall.

9) Das Detektivbüro war am Anfang der Serie auf einem Gletscher. Wie bist du auf diese Idee gekommen?
Das war die Idee der Bühnenbildnerin.

10) Wie sind Gauner wie Fritz Fantom, Dr. Gruselglatz oder auch Rudi Ratte entstanden?
Keine Ahnung. Sie sind mir eingefallen.

11) Rudi Ratte hat früher in den Folgen ganz schön viel gestottert. Was war der Grund dafür?
Der Schauspieler hat ihn so angelegt, aber ich wollte das nicht mehr.

12) Ich bin zwar kein Experte, aber bei den Dreharbeiten wird es sicherlich auch schon vor 25 Jahren Texthänger und andere Patzer gegeben haben. Gibt es in diesem Zusammenhang etwas, das dir bis heute besonders in Erinnerung geblieben ist?
Nein.

13) Warst du auch bei Dreharbeiten von Szenen dabei, in denen du nicht mitgespielt hast?
Sehr selten.

14) In den ersten Staffeln der Serie warst du noch mit Hemd und Krawatte zu sehen. War das damals einfach dein Stil oder sollten Hemd und Krawatte einfach ein typisches Büro-Outfit darstellen?
Das war der Stil für die Sendung.

15) Im Detektivbüro gab es neben dem Schreibtisch noch eine kugelförmige Saftbar und natürlich den großen Computer mit vielen blinkenden Lichtern. Wie ist das Aussehen des Büros entstanden?
Das hat eine Bühnenbildnerin entworfen und mir vorgeschlagen.

16) Im Laufe der ersten Staffel hat ein kleiner Bildschirm den Weg auf den Schreibtisch gefunden und diente unter anderem als Bildtelefon. Wie bist du auf die Idee mit dem Bildtelefon gekommen?
Im Fernsehen soll man nicht nur hören, sondern auch sehen. Also ein Bildtelefon.

17) 1997 gab es einen Brand im Detektivbüro, wodurch Tom dir ein neues gebaut hat. Was war der Anlass zu diesem Brand?
Das ist schon 20 Jahre her, was genau der Anlass für den Brand gewesen ist, weiß ich heute auch nicht mehr.

18) Nach 8 Jahren sind Tom Turbo und du im Jahr 2001 in den Tiergarten Schönbrunn übersiedelt. Wie kam es zu diesem Umzug?
Ich wollte einen neuen Schauplatz haben und damals kamen auch die Kinder, die mitgespielt haben. Der Zoo bietet so viele Möglichkeiten und mir sind so viele Geschichten im Vorhinein eingefallen.

19) Die Serie läuft nach 25 Jahren noch immer im Fernsehen. Wieso glaubst du, ist die Serie und besonders Tom Turbo so erfolgreich und beliebt?
Weil ein Fahrrad die erste große Freiheit ist, weil die Abenteuer zeitlos sind, weil sie einfach Spaß machen. Aber so etwas kann man nicht wirklich analysieren.

20) Du selbst bist auch alles andere als unbeliebt. Wirst du oft von Fans auf der Straße angesprochen? Wie ist das für dich?
Ich werde oft angesprochen und finde es ein großes Kompliment.

21) Hast du dich beim Drehen immer an jedes Wort im Drehbuch gehalten oder hast du auch mal improvisiert?
Nein, da Toms Text immer im Voraus aufgenommen war, habe ich mich genau an das Drehbuch gehalten.

22) Wie würdest du reagieren, wenn einer der von dir erdachten Gauner plötzlich an deine Tür klopf und „Hallo Schmalspurschnüffler“ zu dir sagt?
Ich würde schön schauen. Ha ha.

23) Erinnerst du dich eigentlich an alle Fälle, die du mit Tom Turbo in den letzten 25 Jahren gelöst und erlebt hast?
Wenn du mir den Titel sagst, weiß ich ungefähr was die Handlung war.

24) Tom Turbo sieht heute ja nicht mehr so aus wie noch vor 25 Jahren. Gibt es den Tom Turbo von 1993 noch?
Ja, er steht bei mir im Büro, aber er ist schon umgebaut, also nicht ganz original.

25) Wird es wieder neue Abenteuer von Tom Turbo und dir im Fernsehen oder anderswo geben?
Derzeit sind keine geplant, aber das liegt nicht an mir…

.

Sendungshinweis

tahs sendungshinweis

Nächste TV-Ausstrahlung

Keine Termine

Besucherzähler

Heute 12

Gestern 25

Woche 94

Monat 332

Insgesamt 59841