Im Detektivbüro wurde der Turboalarm ausgelöst. Als sich der Lift öffnet und Thomas den Alarm bemerkt, stürmt er sofort zum Computer und versucht Tom anzufunken. Als dieser sich meldet erzählt er, dass etwas Schreckliches geschehen ist: Seine Freunde sind brutal bestohlen worden, jemand hat ihnen die Reifen entwendet. Thomas bekommt einen Lachanfall, denn bei Toms Freunden handelt es sich um Zimmerfahrräder in einem Fitnessclub. Tom ist die Sache sehr peinlich und fährt traurig davon. Bei seiner Fahrt entdeckt er schon wieder etwas Verdächtiges: Ein Mann will mit Anorak, Schal, Handschuhen und Fellmütze ins Wasser springen. Thomas glaubt, dass es sich bei dem Man um den berühmten Erfinder Professor Hirnschmalz handelt. Als Tom den Mann fragt, ob er wirklich Professor Hirnschmalz ist, muss dieser kurz Nachdenken, ist sich dann aber sicher, dass er es ist. Kurz darauf liegt der Professor entspannt auf einer Liege, doch dann fällt ihm eine rosa Kokosnuss in die Hände. Als die Kokosnuss dann auch noch spricht, ist die Verwirrung groß.

Professor Hirnschmalz fragt die Nuss verwundert, ob sei wirklich gerade mit ihm gesprochen hat, und als die Nuss dies bestätigt, kann er es immer noch nicht glauben. Thomas und Tom fragen sich, was sie von der Kokosnuss halten sollen. Der Professor fragt die Nuss, was er jetzt mit ihr machen soll, und die Nuss sagt ihm, dass er sie mit den Haaren eines Schaafs polieren soll. Kurz nachdem er mit dem Polieren begonnen hat, tritt Rauch aus der Nuss aus und wandert vor den Professor. Aus dem Rauch erscheint eine Frau, die sich als dienender Geist vorstellt und ab heute alle seine Wünsche erfüllen wird. Der Professor ist total sprachlos und versucht die passenden Worte zu finden, das wird vom Geist zunächst als Wunsch nach etwas zu Essen, danach nach etwas zu trinken und letztendlich nach einem Eis gedeutet. All das bekommt der Professor in den Mund und in die Hände, doch dieser wollte gar nichts davon haben. Der Geist macht alles schnell wieder rückgängig und bittet den Professor, nicht fortgeschickt zu werden, denn sei kann ihm sehr nützlich sein. Währenddessen entdeckt Tom in der Nähe einen Um-die-Ecke-Gucker, der kurz darauf wieder verschwindet. Thomas kann jedoch nichts entdecken und nimmt Toms Beobachtung nicht ernst. Der Geist erzählt Professor Hirnschmalz nun, dass er schon vielen anderen Erfindern geholfen hat. Mit Thomas Alva Edison hat der Geist unter anderem die Glühbirne erfunden. Tom wird immer misstrauischer, es ist nämlich schon wieder etwas Verdächtiges geschehen: Thomas Alva Edison hat zwar viel erfunden, doch eine der vom Geist genannten Erfindungen stammt ganz sicher nicht von ihm, sie wurde erst viel später gemacht. Der Geist will wissen, ob der Professor Bogenschießen kann, was dieser verneint. Der Geist wird dem Professor die Kraft geben, die besten Bogenschützen zu besiegen und ihm so ihre Wunderkraft beweisen. Tom entdeckt ein schwarzes Mikrofon, das wieder schnell verschwindet, so dass Thomas schon wieder nichts sieht. Kurz darauf treffen Professor Hirnschmalz und der Geist beim Bogenschießen ein. Der Geist schlüpft wieder zurück in die Kokosnuss, und als der Professor die Nuss weglegt und weiter geht, meldet sich der Geist aus der Nuss: ab heute muss Professor Hirnschmalz die Nuss immer mitnehmen. Er versucht sich nun am Bogenschießen, stellt sich aber alles andere als geschickt an, und das fällt auch dem Spieler neben ihm auf. Der Professor macht die Augen zu und schießt: er trifft mitten ins Gelbe, dort wo es die meisten Punkte gibt. Der andere Spieler versteht die Welt nicht mehr, und Professor Hirnschmalz ist nun davon überzeugt, dass ihm der Geist schon bald helfen kann. Tom hat alles beobachtet und den Schuss des Professors aufgenommen. Er kann beweisen, dass dieser die Zielscheibe gar nicht getroffen hat und ein ganz anderer Pfeil in der Scheibe steckt. Thomas ist nun davon überzeugt, dass hier etwas faul ist, doch weder Tom noch er haben eine Erklärung parat. Während Tom den Professor sucht vermutet er, dass er verfolgt wird. Er bleibt stehen und klappt einen Spiegel aus, doch es ist niemand zu sehen. Wenig später entdeckt er den Professor, der der gerade erzählt Nuss, dass er einen Bleistift erfunden hat, den man nie wieder spitzen muss. Plötzlich entdeckt Thomas hinter Tom Fritz Fantom und warnt seinen Freund und Kollegen. Tom will sich aber auf den Professor konzentrieren, doch das nutzt der Gauner aus und schiebt ihn ins Wasser. Thomas überlegt, was er jetzt machen soll und will schon den Fitnessclub anrufen, doch dann meldet sich Tom wieder. Fritz Fantom hat Tom ohne es zu merken nicht ins Wasser, sondern auf ein Floss geschoben. Tom überrascht seinen Boss mit der Anmerkung, dass er jetzt weiß, was es mit dem Geist aus der Kokosnuss auf sich hat, er kennt nämlich den wahren Namen des Geistes. Thomas fragt sich nun, was Fritz Fantom vorhat und was der falsche Geist damit zu tun hat. An einer Bar entdeckt Tom den Gauner mit der Frau, die sich als Geist ausgegeben hat. Fritz Fantom ist von den Tricks der Frau begeistert, und die Frau will wissen, wozu sie das ganze Theater überhaupt veranstaltet hat. Der Gauner will nichts sagen, gibt ihr ihr Geld und schickt sie fort. Er schaltet danach ein Gerät ein, aus dem die Stimme von Professor Hirnschmalz zu hören ist. Tom kombiniert, dass in der Kokosnuss ein Abhörgerät steckt. Thomas ist klar, dass Professor Hirnschmalz gewarnt werden muss. Als Tom losfährt, wird er von Fritz Fantom verfolgt. Thomas teilt das Tom sofort mit, doch plötzlich ist der Gauner nicht mehr zu sehen.

 

Infos zur Folge:


 

Datum: 03.03.1995
Gauner: Fritz Fantom
Codewort: ?????
Bilder:  

© ORF 1995

.

Sendungshinweis

tahs sendungshinweis

Nächste TV-Ausstrahlung

Keine Termine

Besucherzähler

Heute 2

Gestern 24

Woche 43

Monat 137

Insgesamt 63110